Ziehen weiter an einem Strang. Die Bürgermeister der interkommunalen Allianz „ILE Donau-Wald“ bei ihrem zweitägigen Seminar in Schönberg. Von links nach rechts: Stefan Achatz (1. Bürgermeister, Bernried), Christian Holmer (3. Bürgermeister, Offenberg), Werner Troiber (1. Bürgermeister, Ruhmannsfelden), Gaby Wittenzellner (1. Bürgermeisterin, Achslach), Georg Fleischmann (1. Bürgermeister, Gotteszell), Regina Penn (2. Bürgermeisterin, Zachenberg), Erhard Radlmaier (1. Bürgermeister, Metten), Josefa Schmid (1. Bürgermeisterin, Kollnburg), Hans-Jürgen Fischer (1. Bürgermeister, Offenberg), Anton Seidl (1. Bürgermeister, Geiersthal), Willi Dietl (1. Bürgermeister, Patersdorf) und Andreas Eckl (1. Bürgermeister, Prackenbach).

Foto: Schmid

Aktionsplan für künftige Projekte festgelegt – Teisnach soll Mitglied werden

 

Schönberg/Kollnburg. Um die bisherigen Strategien und Konzepte sowie die künftige Ausrichtung der Integrierten Ländlichen Entwicklung, kurz ILE Donau-Wald, der interkommunalen Allianz von 14 Gemeinden zwischen Prackenbach und Viechtach im Landkreis Regen sowie Bernried und Offenberg im Landkreis Deggendorf, für die nächsten Jahre abzustimmen, trafen sich die Vertreter der 14 Mitgliedsgemeinden nun im Oktober in der Marktgemeinde Schönberg im Landkreis Freyung-Grafenau zu einem gemeinsamen zweitägigen Evaluierungsworkshop.

Unter dem Vorsitz von Bürgermeister Stefan Achatz von der Gemeinde Bernried und Bürgermeisterin Josefa Schmid von der Gemeinde Kollnburg wurden dabei die bisher erarbeiteten Projekte und Konzepte zur Innenentwicklung, zum ländlichen Kernwegenetz, Kommunikation, Personal in Bauhof und Wasserversorgung, im Tourismus und in der Jugendkultur besprochen und weiter verfeinert. Ziel ist weiter die Region zu stärken, in dem höhere Landesmittel durch die interkommunale Allianz fließen. Einstimmig sprach sich die ILE Donau-Wald dabei auch aus, die Marktgemeinde Teisnach als 15. Kommune in ihren Zusammenschluss aufzunehmen. Die Gespräche zur Realisierung finden mit dem Amt für Ländliche Entwicklung und dem Markt Teisnach hierzu alsbald statt, nachdem Bürgermeister Daniel Graßl hierfür Interesse signalisiert hatte.

Bürgermeister Alfons Schinabeck aus Neuschönau hielt einen sehr interessanten Impulsvortrag über seine „Holzgemeinde“ und betonte, dass es als Kommune auch wichtig sei, unternehmerisch zu handeln und erläuterte dies eindrucksvoll an vielen Beispielen. Insgesamt müsse in einer interkommunalen Allianz nicht das Denken für die Kommune, sondern auch der Mehrwert für alle Allianzgemeinden in der Region im Vordergrund stehen. Vor dem gemeinsamen Abendessen am ersten Workshoptag wurde eine Vision zur künftigen Ausrichtung der Gemeinschaft erarbeitet. Der zweite Tag des Workshops startete mit einer Priorisierung der geplanten, kommunalen Kernwege inklusive der Beschlussfassung sowie der Festlegung der Handlungsfelder und Maßnahmen.

Es wurden sechs neue Handlungsfelder für die künftige Arbeit gebildet, dazu gehören die Verwaltung mit den dafür zuständigen Bürgermeistern Stefan Achatz (Bernried), Franz Wittmann (Viechtach) und Willi Dietl (Patersdorf), die Innenentwicklung mit den Bürgermeistern Erhard Radlmaier (Metten), Michael Dachs (Zachenberg) und Werner Troiber (Ruhmannsfelden). Für den Bereich Infrastruktur sind die Bürgermeister Georg Fleischmann (Gotteszell), Hans-Jürgen Fischer (Offenberg) und Anton Seidl (Geiersthal) zuständig, die Bürgermeister Andreas Eckl (Prackenbach), Willi Zißlsberger (Grafling) und Werner Blüml (Böbrach) mit Workshop-Vertretung Regina Penn (Zachenberg) kümmern sich um die Themen Familie, Senioren und Jugend. Der Bereich Tourismus und Kultur wird von Bürgermeisterin Josefa Schmid (Kollnburg), Bürgermeister Franz Wittmann und Erhard Rardlmaier übernommen. Das sechse Handlungsfeld „Marketing“ wird künftig von der Geschäftsstelle der ILE Donau-Wald geleitet.

  • jos